Jo Schöpfer

Jo Schöpfer baut unter Verwendung von patinierter Bronze, gefasstem Glas und eloxierten Aluminiumtafeln transparente Körper und lichte Kompositionen mit einer klaren, der minimal art verpflichteten Formensprache. In seiner Beschäftigung mit Masse, Raum und Volumen bewegen sich die Werke häufig an der Grenze zwischen Bildhauerei und Architektur. Schöpfer arbeitet innerhalb mehrerer Serien, die sich in der Wahl des Materials und der Formgebung unterscheiden. Die THRESHOLDS bilden eine Gruppe mit streng orthogonal angeordneten Stäben und Stegen, in die Glasplatten eingeschoben werden, während die als SFERA benannten Werke aus ineinander ragenden Kreisen bestehen, die miteinander eine unregelmäßige Kugel umschreiben und organisch anmuten. Als UNITS bezeichnet Schöpfer mehrteilige Wandarbeiten aus eloxierten, farbigen Aluminiumtafeln, mit denen er seine Werke in die Nähe des klassischen, zweidimensionalen Wandbildes bringt. Die opake Fläche öffnet hier allein in den Fugen zwischen den Tafeln die Andeutung eines Raumes, während seine Objekte und gitterartigen Skulpturen den umschlossenen und sie umgebenden Raum konstituieren und strukturieren.
Die Kombination aus harten, starren Materialien und verschiedenen Oberflächen, die Rhythmik der Linien und Flächen sowie die offenen, lediglich umschriebenen Volumen entfalten eine ganz eigene Kraft. Der Betrachter kann die Skulpturen nur dann genügend erfassen, wenn er um das einzelne Werk herumgeht, es in der Bewegung aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und hinein- und hindurchblickt.
Parallel zu den Skulpturen, Reliefs und Wandarbeiten entstehen Zeichnungen in Bleistift, Tusche und Aquarell als eigenständige Werke. Kleine, spannungsreiche Formen, die an Schöpfers dreidimensionale Gefüge erinnern, ziehen auf dem großzügigen Umraum des Blattes die Aufmerksamkeit auf sich und beeindrucken durch ihre zurückhaltende Geste.
1951 in Coburg geboren, studierte Schöpfer von 1974 bis 1980 Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste und Kunstgeschichte an der Universität in Stuttgart. Er erhielt 1985 das Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg. 1986 wurde ihm der Phillip-Morris-Preis, 1987 das Stipendium der Villa Massimo in Rom und 1989 das Arbeitsstipendium des Kunstfonds e.V. Bonn verliehen.
Von 1985 bis 1990 folgte er einem Lehrauftrag an der Universität Karlsruhe. Schöpfer ist Mitglied des Deutschen Künstlerbundes. Weiterhin ist er im Sachverständigenkreis Kunst am Bau im Bundesministerium für Umwelt, Bau und Reaktorsicherheit. Zahlreiche Arbeiten befinden sich im öffentlichen Raum sowie in öffentlichen Sammlungen.
Jo Schöpfer lebt und arbeitet in Berlin.

Geboren 1951 in Coburg. Lebt und arbeitet in Berlin.

1974-80

Staatliche Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart
Kunstgeschichte, Universität Stuttgart

1985

Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg

1985-90

Lehrauftrag für bildende Kunst, Fakultät Architektur, Universität Karlsruhe

1987-88

Stipendium an der Deutschen Akademie Villa Massimo, Rom

1989

Arbeitsstipendium des Kunstfonds e.V., Bonn


Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum

2013

Close up – far away, Wandgestaltung, Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung, Bad Nauheim

2012

Wettbewerb, Flughafen BER Berlin, Empfangsgebäude

2010

Wettbewerb, BIOSS, Laborgebäude der Universität Freiburg

2009

Wolkenbilder, Wandgestaltung, Siebdruck auf Glas, Elektror airsystems, Ostfildern

2007

Türgriffe, Haus der Kirche, Heilbronn mit Architekturbüro Lederer, Ragnarsdottir, Oei, Stuttgart

2004-05

Mitarbeit am Entwurf zur Gestaltung der Glasfassade Neubau Staatsbibliothek Berlin mit HG Merz Architekten, Stuttgart und Berlin

2004

Neugestaltung des Eingangsbereiches der Kreisverwaltung Paderborn mit Architekten Matern & Wäschle, Paderborn

2002

Türgriffe, Schule Scharnhäuser Park, Ostfildern mit Architekturbüro Lederer, Ragnarsdottir, Oei, Stuttgart

2001

Außenanlagen, Bürotrennwände und Empfangscounter für die Kreditanstalt für Wiederaufbau (ehemals Deutsche Ausgleichsbank), Bonn mit  Architekten Pilhatsch & Partner, Bonn und Dipl. Ing. S. Bracht, Garten- und  Landschaftsplanung, Meckenheim
Wandgestaltung und Skulptur für den Neubau des Anatomischen Instituts, Universität Tübingen
Wandgestaltung im Rotebühlbau, Finanzamt I, Stuttgart

2000

Wandgestaltung im Bertelsmann-Pavillon, Expo 2000, Hannover

1999

Türgriffe für den Neubau Hauptschule mit Turnhalle im Scharnhauser Park, Ostfildern, Esslingen mit Architekturbüro Lederer, Ragnarsdottir, Oei, Stuttgart

1998

Fries, Wandarbeiten im Neubau der Verwaltungszentrale der Allianz AG, Berlin-Treptow
4 Skulpturen, Grand Hyatt Hotel Potsdamer Platz, Berlin

1997

3 Skulpturen und 3 Innenhöfe, Universitätsklinikum Regensburg

1996

Skulptur für das Psychiatrische Landeskrankenhaus Reichenau

1994

Brunnenanlage Verwaltungszentrale der LBS Württemberg, Stuttgart

1992

Tisch, Skulptur und Platzgestaltung, Haus auf der Alb, Bad Urach

1991

Brunnen, Marktplatz, Stuttgart Bad Cannstatt
Bushaltestelle und 3 Städtepartnerschaftsvitrinen, Leopoldplatz Pforzheim in Zusammenarbeit mit Reiner und Weber Architekten, München

1990

Stele, Moltkeplatz Essen

1989

Paravent, Schloss Altshausen

1987

Pavillon, Stuttgart Bad Cannstatt

1985

Turm, Heilbronn


Publikationen

2008

Jo Schöpfer – Paravent, Katalog zur Ausstellung Michael Sturm, Stuttgart, Text: Dr. Ralf Christofori

1996

Jo Schöpfer – Fenster, Katalog zur Ausstellung im Kunstverein Heilbronn e.V. und Museum Folkwang Essen, Texte: Dr. Gerhard Finckh und Ellen Seifermann

1995

Jo Schöpfer – Gitter, Katalog zur Ausstellung in der Städtischen Galerie Regensburg und Galerie Michael Zink, Regensburg, Text: Dr. Johannes Meinhardt
Jo Schöpfer – Gitter und Gläser, Katalog zur Ausstellung in der Städtischen Galerie Altes Theater, Ravensburg, Text: Dr. Gerhard Mack

1991

Jo Schöpfer – Skulpturen, Katalog zur Ausstellung, Städtische Galerie Göppingen, Galerie am Fischmarkt, Erfurt und Museo Comunale Rimini, Texte: Walter Guadagnini, Johannes Meinhardt und Werner Meyer

1988

Jo Schöpfer, Katalog zur Ausstellung, PAC, Padiglione d’Arte Contemporanea, Milano, Text: Dr. Michael Semff

1987

Jo Schöpfer – Reliefs, Katalog zur Ausstellung, Kunstforum, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München und Galerie Beatrix Wilhelm, Stuttgart, Text: Dr. Helmut Friedel


Öffentlichen Sammlungen

Staatsgalerie Stuttgart
Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg
Staatliche Graphische Sammlung, München
Staatsgemäldesammlung, München
Saarlandmuseum, Saarbrücken
Kunsthalle Mannheim
Skulpturenmuseum, Marl
Landesbank Baden-Württemberg
Neues Museum Weserburg, Bremen
Daimler Kunst Sammlung, Stuttgart
Allianz Versicherungs AG, Berlin
Kupferstichkabinett Staatliche Museen zu Berlin
Kunstsammlung der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
Museum Katharinenhof, Kranenburg

Einzelausstellungen

2017Angles of Intent (mit Jon Groom), Galerie Nanna Preußners, Hamburg
2016

Von Pappe, Kunstverein Hechingen
Jo Schöpfer - Absinth, Galerie Michael Zink, Waldkirchen

2014

Ansichtssache, Galerie Nanna Preußners, Hamburg

2013

Galerie Michael Sturm, Stuttgart

2012

Kunstverein KunstHaus Potsdam
Galerie Frank Schlag, Essen

2010

Atelier Aperti, Tenuta Le Velette, Orvieto, Italien

2008

Galerie Michael Sturm, Stuttgart (Kat.)
Atelier Aperti, Torre San Severo, Orvieto, Italien/Italy

2006

constructions, Kunstraum Falkenstein – Elke Dröscher, Hamburg

2004

Galerie Seitz & Partner, Berlin, mit Christoph M. Gais
Kunstraum Falkenstein – Elke Dröscher, Hamburg

2003

Galerie Nicole Schlégl, Zürich, Schweiz
Galerie Michael Zink, München

2000

Galerie Wullkopf, Lindau

1999

Galerie Michael Zink, Regensburg
Niederrheinischer Kunstverein e.V., Kalkar

1998

Freundeskreis Wilhelmshöhe e.V., Ettlingen
KunstMitte, Berlin

1997

Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart
Galerie der Stadt Sindelfingen mit Jochen Fischer und Susanne Windelen (Kat.)

1996

Galerie Michael Zink, Regensburg
Kunstverein Heilbronn e.V. (Kat.)
Museum Folkwang, Essen (Kat.)

1995

Kunstraum Fleetinsel – Elke Dröscher, Hamburg
Städtische Galerie Regensburg (Kat.)
Galerie Michael Zink, Regensburg (Kat.)
Städtische Galerie Altes Theater Ravensburg (Kat.)

1993

Galerie Tilly Haderek, Stuttgart
Galerie Klaus Fischer, Berlin
Zeche Zollverein, Halle 6, Essen

1992

Galerie Am Fischmarkt, Erfurt (Kat.)
Kunstverein Buschhüterhaus, Krefeld
E.O.S. Galleria Nicola Verlato, Mailand, Italien

1991

Galerie Heimeshoff – Jochen Krüper, Salzmarkt, Essen
Städtische Galerie Göppingen (Kat.)

1989

Galleria La Nuova Pesa, Roma (Kat.)

1988

Kunstforum, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München (Kat.)
PAC, Padiglione d’Arte Contemporanea, Mailand (Kat.)
Galleria Nicola Verlato, Bologna

1987

Galerie Beatrix Wilhelm, Stuttgart (Kat.)

1986

Hans Thoma-Gesellschaft, Reutlingen (Kat.)
Galerie Heimeshoff – Jochen Krüper, Essen (Kat.)

1985

Galerie Achim Kubinski, Stuttgart (Kat.)
Kunstausstellungen Gutenbergstraße, Stuttgart (Kat.)

1983

Galerie Tanja Grunert, Stuttgart


Gruppenausstellungen

2014

Macht.  Wahn.  Vision.  Der Turm und urbane Giganten in der Skulptur, Arp-Museum Bahnhof Rolandseck (Kat.)

2013

Best of, Künstler der Galerie, Galerie Nanna Preußners, Hamburg
Macht.  Wahn.  Vision.  Der Turm und urbane Giganten in der Skulptur, Städtische Museen Heilbronn
Gebaute Bilder. Werke aus der Sammlung Hupertz, Ernst Barlach Haus, Hamburg

2012

Galerie Seitz & Partner, Berlin

2011

75th Anniversary | American Abstract Artists International, Galerie oqbo, Berlin

2010

Bildhauerzeichnungen, Galerie Marion Grcic, München
Zeichnung 2010, Galerie Michael Sturm, Stuttgart

2009

zeigen – eine audiotour durch berlin von karin sander, Temporäre Kunsthalle, Berlin (Kat.)

2008

Die Gegenwart der Linie, Staatliche Graphische Sammlung München (Kat.)
Zum Quadrat. Im Quadrat, Kunsthaus Potsdam

2007

Zwischen Konstruktion und Reduktion – Sammlung Hupertz, Schloss Gottorf, Schleswig (Kat.)

2006

Niederrheinischer Kunstverein e.V., Kalkar

2005

Wittgenstein in New York, Kupferstichkabinett Staatliche Museen zu Berlin u.a.a.O. (Kat.)

2004

Galerie+Edition Hoffmann, Friedberg
Davis Museum, Wellesley MA, USA und Kunsthalle Kiel (Kat.)
Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart
Galerie Nicole Schlégl, Zürich, Schweiz

2003

Galerie Michael Zink, München
Galerie Nicole Schlégl, Zürich, Schweiz
Kunsthaus Potsdam
Galerie Seitz und Partner, Berlin

2001

Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart

2000

Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart
Galerie Elke Dröscher, Falkenstein, Hamburg
Niederrheinische Uferlosigkeit, Museum Katharinenhof, Kranenburg

1999

Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart
Galerie im Kornhaus, Kirchheim

1998

Bauen und Bauten, KunstMitte, Klaus Fischer, Berlin
Von Baselitz bis Winters, Staatliche Graphische Sammlung München, Neue Pinakothek, München (Kat.)
Neues aus den Ateliers, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart
Aus Berlin auf Papier, Kunsthalle Rostock

1997

Jochen Fischer – Jo Schöpfer – Susanne Windelen, Galerie der Stadt Sindelfingen (Kat.)
Was ist, Ausstellung des Deutschen Künstlerbundes, St. Georgen, Wismar (Kat.)

1996

Missing Links, Galerie Klaus Fischer, Berlin

1995

Bildhauer ’95 in Deutschland, Kunstverein Augsburg (Kat.)

1994

Plastik ’94, Stadtkirche Leonberg

1993

Jahresausstellung des Deutschen Künstlerbundes, Schloss Dresden (Kat.)

1992

Museo Comunale, Rimini, Italien mit Abraham David Christian und Katsuhito Nishikawa (Kat.)

1991

Sammlung Lütze, Mannheimer Kunstverein, Esslinger Kunstverein und Kunstverein Augsburg (Kat.)
Galerie Tilly Haderek (mit Matthias Kohlmann und Camill Leberer), Stuttgart
Das Goldene Zeitalter, Württembergischer Kunstverein Stuttgart und BAT – Kunsthalle, Hamburg (Kat.)

1990

Plastik der 80er Jahre im Südwesten, Galerie der Stadt Esslingen, Villa Merkel, Esslingen (Kat.)
Stuttgarter Kunst der 80er Jahre, Walker Hill Art Center, Seoul, Korea (Kat.)

1989

Villa Massimo – Studiengäste und Ehrengäste, 1986 – 1988, Neue Galerie, Sammlung Ludwig, Aachen (Kat.)
Skulpturenpark Herzogin Diane, Altshausen (Kat.)

1987

Dimension V, Philip Morris, Villa Stuck, München (Kat.)
Primavista – Die Beschaffenheit des Augenblicks, Roemer Museum Hildesheim (Kat.)

1986

Dimension V, Philip Morris, Kunsthalle Köln und Kunsthalle Berlin (Kat.)

1985

Forum Junger Kunst, Museum Bochum und Städtische Galerie Wolfsburg (Kat.)

1984

Skulpturenpark Stiftung Seestern, Düsseldorf (Kat.)
Der Grosse Skulpturengarten, Stuttgart Bad Cannstatt (Kat.)
1984 – Im Toten Winkel, Kunstverein und Kunsthaus Hamburg (Kat.)
Kunstlandschaft BRD, Kunstverein Kassel und Württembergischer Kunstverein, Stuttgart (Kat.)

1983

Forum Junger Kunst, Württembergischer Kunstverein Stuttgart, Kunsthalle Mannheim und Staatliche Kunsthalle Baden-Baden (Kat.)
3. Freiburger Symposion, Freiburg (Kat.)
Kleinplastik, 2. Triennale Fellbach (Kat.)

1982

Stein, Kunsthaus Zug, Schweiz (Kat.)
Junge Bildhauer aus Baden-Württemberg, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart (Kat.)

1981

Forum Junger Kunst, Städtische Galerie Wolfsburg, Kunstmuseum Düsseldorf und Kunsthalle Kiel (Kat.)
Kunstpreis Junger Westen, Kunsthalle Recklinghausen (Kat.)
Galerie In Situ, Stuttgart mit Susanna Taras und Christoph Gais (Kat.)

1980

Staatliche Akademie der Bildenden Künste (Kat.)
Kleinplastik, 1. Triennale Fellbach (Kat.)