Ivo Ringe

Ivo Ringe entwickelt in seiner Malerei eine prägnante Bildsprache, die auf wenige Formelemente reduziert ist und damit Struktur und Klarheit schafft. Auf einem aus vielen Farbschichten aufgebauten Untergrund laufen breite Pinselstriche diagonal in alle Richtungen und bilden dabei eine Netzstruktur ohne Ausgangs- und Endpunkt, so als gäbe es keine festgelegten Ränder. In der Nahansicht werden die Kompositionspunkte erkennbar, die der Künstler nach gestalterischen Prinzipien setzt, bevor er sie spontan im Moment des Malens miteinander verbindet. So entstehen die Netzstrukturen fast wie ein All-over, ein sich in alle Richtungen über die physischen Bildgrenzen hinaus ausdehnendes Raster. In einigen Bildern formieren sich die Strukturen zu einer geschlossenen, diamantartigen Gestalt und verwandeln sich in ein nahezu dreidimensionales Gebilde. Im impulsiven Gestus zeigt sich eine Spontaneität und Energie, die den Betrachter fesselt und in den umliegenden Raum hineinwirkt.
Die Arbeiten seiner aktuellen Werkreihe „Fields“ werden durch geometrische, geschlossene Formen bestimmt, die mit scharfen Konturen und großen Farbfeldern das Bild dominieren. Mit Trapezen und nicht-rechtwinkligen Vierecken rückt Ringe seine neuen Arbeiten in die Nähe der Hard Edge-Malerei und zeigt sein besonderes Interesse an den Proportionen in der Malerei und den Schwingungsverhältnissen der Farben zueinander. Beim genauen Hinsehen entpuppen sich die Farben als fein austarierte Mischungen vieler Pigmente. So entsteht nicht selten eine vermeintlich schwarze Fläche aus dem Nebeneinander vieler Dunkelblau- und Violett-Töne. In einem Weiß sind häufig bis zu sechs verschiedene weiße Flächen übereinander gesetzt.
Linie, Fläche, Struktur - Ringes Kunstwerke sind reduziert und pur und weisen eine erstaunliche Vielfalt an Variationen auf. Sie sind „Forschungen und Untersuchungen im Gedächtnisfeld der Konkreten Kunst“, wie es der Künstler formuliert, und bereichern diese, indem er ihnen die Rationalität und Strenge nimmt und sie durch sinnliche Qualitäten belebt.

Ivo Ringe, 1951 in Bonn geboren, lebt und arbeitet in Köln. In den 1970er Jahren hat er an der Kunstakademie in Düsseldorf bei Joseph Beuys Bildhauerei studiert, im Anschluss daran freie Grafik als Meisterschüler bei Rolf Sackenheim.
2015 widmete ihm das Institut für Konstruktive Kunst und Konkrete Poesie (IKKP), Kunsthaus Rehau, eine umfangreiche Werkschau.

Geboren 1951 in Bonn. Lebt und arbeitet in Köln.

1972-74

Kunstakademie Düsseldorf, Hochschule für Bildende Kunst, Studium der Bildhauerei bei Prof. Joseph Beuys

1974-77

Studium der Freien Grafik bei Prof. Rolf Sackenheim, 1977 als Meisterschüler


Privatsammlungen (Auswahl)

Aalenburg, Deutschland
Alfes, Deutschland
Behr, Deutschland
Belik, Türkei
Bergerhoff, Deutschland
Blanke, Deutschland
von Buttlar, Deutschland
Diers, Frankreich
Esfandiary, Frankreich
Felder, Deutschland
Hagedorn, Deutschland
Hartzheim, Deutschland
Hohlfeld, Deutschland
Hörster, Deutschland
Judith, Deutschland
Larsson, Deutschland
Liberty, USA
Rupf, Deutschland
Scharf, USA
Sreckovic, Frankreich
Sypplie, Deutschland
Trah, Deutschland
Vogt, Frankreich
Wolff, Deutschland
Wolff, Italien
Zimmermann, Deutschland


Öffentliche Sammlungen (Auswahl)

artothek, Köln
Bodenstaff/Gontrum, Werl
SK Stiftung, Köln
Nederlandse Waterschaps Bank, The Haag, Niederlande
NeueRäume, Köln
Museum Katharinenhof, Kranenburg

Einzelausstellungen

2016

MORPHIC FIELDS, Claudia Weil Galerie, Friedberg
MORPHIC FIELDS, Hionas Gallery, New York
IVO RINGE ZUM GEBURTSTAG, 65 Bilder aus 40 Jahren, Galerie Floss & Schultz, Köln
DIE PROPORTIONEN DER DINGE, Galerie Nanna Preußners, Hamburg
WISSE DAS BILD, Galerie Floss & Schultz, Köln

2015

WISSE DAS BILD, Kunsthaus Rehau (Kat.) 

2014

STRUKTUREN, Kunstkontor Galerie Ulf Larsson, Köln (mit Joaquim Chancho)
DAS ECHO DES LICHTS - REDUZIERTE MALEREI VON JOE BARNES UND IVO RINGE, Galerie Cornelia Kamp, Keitum/Sylt     

2011

NEW MOMENT, Schaltwerk Kunst Galerie Nanna Preußners, Hamburg
SHOW IT AGAIN ... Heather Sheehan und Ivo Ringe mit neuen Arbeiten, Neuer Kunstverein Aschaffenburg                    

2010

ALSO SPRACH ZARATHUSTRA, Kunstkontor, Galerie Ulf Larsson, Köln

2009

...DENN DA IST KEINE STELLE..., Neue Galerie Landshut
DER MOMENT DES TUNS, Schaltwerk Kunst, Hamburg
THE STRANGE TERRITORY OF THE OTHER, Galerie Linde Trottenberg, Bonn    

2008

Galerie Cornelia Kamp, Keitum/Sylt (mit Joe Barnes)   

2007

Galerie Marina Wolff, Mailand
artothek, Köln
Kunstkontor, Galerie Ulf Larsson, Köln (mit Joe Barnes, Kat.)   

2006

McBride Fine Art, Antwerpen   

2005

Galerie Cornelia Kamp, Sylt
ForumArte, Arnsberg       

2004

Projektraum 150 Kubikmeter Largus, Köln (mit Joe Barnes) 

1999

Second Sunday Salon, Köln
Die Weisse Galerie, Köln

1994

Galerie Mickan, Wiesbaden
Stadtmuseum Siegburg (Kat.)    

1993

Galerie Thorigny, Paris
Galerie Nouvelles Images, Den Haag         

1992

Galerie G. Apicella, Köln

1991

ART EXHIBITION PALACE, Vilnius, Litauen (jetzt CAC, Vilnius)
Galerie G. Apicella, Köln        

1990

Goethe Institut Bonn
Galerie G. Apicella, Köln


Gruppenausstellungen

2017

PAINTING BLACK, Raum Schroth im Museum Wilhelm Morgner, Soest (Kat.)
KLEINFORMAT, Galerie Mariette Haas, Ingolstadt
NATION V - THRU THE RABBIT HOLE 2, Sideshow Gallery, New York

2016

THE PATTERN REVEALS ITSELF, Claudia Weil Galerie, Friedberg
RE:STRUCTURED, The Exchange, Penzance, Cornwall
THE SNORING PRINCESS, Kunstgruppe Köln
COLLECTION IN THE PICTURE ROOM, Newlyn Art Gallery, Newlyn, Cornwall
NATION IV - THRU THE RABBIT HOLE - LIFE ON MARS, Sideshow Gallery, New York

2015

20 JAHRE KUNSTGRUPPE, Kunstgruppe Köln
ES GEHT NICHT UM GELB..., Galerie Florian Trampler, München
DIE HEITERKEIT DER SEELE, Galerie König, Hanau/Frankfurt
RETROSPEKTIVE 25 JAHRE KUNST IM STADTMUSEUM, Stadtmuseum Siegburg
ZARTHEIT, Galerie Floss & Schultz, Köln (Kat.)

2014

STRUKTUREN: BRITISCHE UND DEUTSCHE KUNST IM DIALOG. Mit Arbeiten von Ian McKeever und Ivo Ringe sowie Günther Förg, Michael Jäger, Tim Allen, Mark Francis, Andrew Bick und Miro Zahra, Kunsthalle Wilhelmshaven, Newlyn Art Gallery & The Exchange, Penzance, Cornwall
REDUCTIV ART, Galerie Filser & Gräf, München
Galerie Floss & Schultz, Köln
ON & ON & ON, Kunstgruppe, Köln
PLEASURE, Koelnberg Kunstverein e.V., Köln
ES GEHT NICHT UM GELB... FARBE, FORM UND KONSTUKTION, Claudia Weil Galerie, Friedberg
SOMMERSALON 2014, Galerie Ulf Larsson, Köln
PAINTING BLACK, The Sylvia Wald and Po Kim Art Gallery, New York City

2013

RETICULATE, McKenzie Fine Art, New York City
17/13, Kunstgruppe, Köln
BEST OF, Künstler der Galerie, Galerie Nanna Preußners, Hamburg    

2012

LESS IS MORE, Kunstkontor Galerie Ulf Larsson, Köln

2011

ORNAMENTAL, Städtische Galerie Lippstadt (mit Min Clara Kim, Hugo Boguslawski)
ABOUT PAINTING, The Sylvia Wald and Po Kim Art Foundation, Manhattan, New York (mit Joe Barnes, Rupert Eder, Jon Groom)

2010

ARBEITEN AUF PAPIER - WORKS ON PAPER, Schaltwerk Kunst, Hamburg (mit Rupert Eder, Jon Groom, Christian F. Kintz, Ian McKeever)
COSÌ PARLÒ ZARATHUSTRA, Antico Castello sul Mare, Rapallo, Italien (mit Thomas Egelkamp)
AUS DEM DEPOT: ANKÄUFE UND SCHENKUNGEN AUS DEN JAHREN 2007-2010, Museum Katharinenhof, Kranenburg

2009

SUMMERTIME, Kunstkontor, Galerie Ulf Larsson, Köln
DAS WERDEN IM AUGENBLICK, Alte Tabakfabrik Heusweiler
SIX YEARS, McBride Fine Art, Kalmthout

2008

NOW!, Museum Katharinenhof, Kranenburg (mit Joe Barnes, Claudia Desgranges, Kat.)
THE ESSENCE OF THE MOMENT, Kulturforum in Herz Jesu, Köln (mit Joe Barnes, Rupert Eder, Jon Groom, Kat.)
Kunstkontor, Galerie Ulf Larsson, Köln (mit Joe Barnes, Rupert Eder, Jon Groom)           

2007

WATERCOLOURS, Galerie König, Hanau/Frankfurt

2006

UNO SPAZIO SU MISURA 5, Marina Wolff, Mailand
JETZT, ForumArte, Arnsberg

2005

AT THE MOMENT, Studio 18 Gallery, New York
MALEREI: ABSTRAKT, KONZEPT, KONKRET, INFORMEL, ForumArte, Arnsberg   

2004

ES GEHT UNS GUT UND DANKE FÜR DEN FISCH, Projektraum 150 Kubikmeter Largus, Köln

2003

DIE ACHTSAMKEIT DES AUGENBLICKS - 5 MALER, Neuer Kunstverein Aschaffenburg, Galerie Cornelia Kamp, Sylt (mit Joe Barnes, Claudia Desgranges, Jon Groom, Jerry Zeniuk, Kat.)

2002

SCULPTURE 2002, Conny Dietzschold Gallery, Sidney, Australien

1995

QUINTESSENZ: MADE FOR AROLSEN 1995, Museum Bad Arolsen (mit Tony Clark, Jon Shelton etc., Kat.)

1994

ROT SEHEN, Galerie Mickan, Wiesbaden

1993

Descouvertes, Grand Palais, Paris
KLEINE ARBEITEN, Galerie am Chamissoplatz, Berlin
SERIENBILDER, Galerie Mickan, Wiesbaden       

1992

Descouvertes, Grand Palais, Paris

1991

Galerie G. Apicella, Köln